Abenteuer Bahnstreik - einmal quer durch Deutschland


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es war im März 2005 - da bin ich zum letzten mal mit der Bahn mehr als 100 km gefahren. Jetzt  sollte es nach fast 10 Jahren  mal wieder soweit sein, über 1000 km standen auf dem Plan - von Rostock nach Offenburg und was passiert? Die Bahn streikt an ganz genau dem Tag.

 

Eine Woche vor dem Bahnstreik

Gute 8 Tage vorher wurde schon einmal gestreikt und sorgte für viel Chaos bei den Reisenden. An dem Tag bin ich auch zum Rostocker Hauptbahnhof um mir die Fahrkarte für den 15.10. zu kaufen. Die Dame am Schalter war recht nett aber sehr langsam am PC. Ein Finger Such System ^^... Zum Schluss kam von Ihr noch die Frage ob ich sonst noch irgendwelche Wünsche hätte. "Keinen Streik bitte." Sie brach in schallendes Gelächter aus. Na gut, nicht ganz so schallend aber sie hat gelacht und ich auch ein wenig, nichts ahnend dass am 15. wirklich wieder bei der Bahn gestreikt wird...

 

Ein Tag vor meiner geplanten Bahnreise durch Deutschland

Alles war geplant und gepackt und ich lag sogar schon im Bett als ich nochmal auf meine Bahnapp schaute. Da sah noch alles gut aus. Ca. eine halbe Stunde später bekam ich eine WhatsApp Nachricht dass die Bahn nächsten Tag ab 14 Uhr streikt. Oh Schitt... Streikbeginn 14 Uhr bedeutet eine halbe Stunde vor meiner Ankunft am Ziel. Gut, das würde also noch gehen, von dort wo der Zug dann 14 Uhr ist, könnte ich abgeholt werden. Nochmal eine knappe halbe Stunde später ein weiterer Blick auf die Bahnapp - Zug fällt aus... Wtf? Kompletter Ausfall obwohl Streikbeginn erst 14 Uhr ist. Später erfuhr ich dass bereits ab Mitternacht ein Sonderfahrplan galt, damit die Züge nach dem Streitende um 4 Uhr in der Früh wieder dort sind wo sie hingehören und der normale Fahrplan wieder problemlos gestartet werden kann. Naaaa toll... Erstmal aber egal, Wecker trotzdem auf halb 5 gestellt und dann wollte ich erstmal bei der Bahn anrufen und nach Alternativen fragen.

 

Die Bahn streikt - Zeit für Plan B, C, D und E...

Pünktlich um 5 Uhr hab ich dann bei der Bahn angerufen und sogar gleich problemlos jemand an der Strippe gehabt. Dort wurde mir dann auch nur bestätigt dass ich um 8.25 Uhr mit einem Zug, und 2 mal umsteigen, fahren könnte, jedoch konnte mir nicht versichert werden dass der Zug auch wie geplant ankommt und nicht durch den Streikbeginn um 14 Uhr irgendwo stehen bleibt. Somit fiel Plan B also auch aus. Auf zu Plan C: Auto bei Sixt mieten und selber runter fahren. Jedoch nicht nach Offenburg, sondern nach Augsburg, dort den Wagen am selben Tag zurück geben und in Augsburg im Hotel übernachten, bevor es nächsten Tag weiter zu 4sellers nach Rain am Lech geht.

 

Wenn die Bahn streikt, hilft Sixt - oder auch nicht...

Sixt hat seinen Hauptsitz gleich bei mir in Rostock um die Ecke im Stadtteil Lütten Klein. Dort bin ich gegen 8 Uhr hin und um rechtzeitig los zu kommen und abends noch ein wenig Ruhe im Hotel zu haben. Somit wäre ich gegen 16/17 Uhr da. Bei Sixt angekommen wurde ich gleich mit großen Augen angeguckt als ich für sofort ein Auto wollte. "Keine Chance" bekam ich als Antwort. Auch nicht am Sitz Rostocker Bahnhof. Wtf? Plan C also auch nicht möglich...

 

Wenn die Bahn streikt und Sixt keine Autos hat wirds teuer

Gottseidank hatte ich auch noch einen Plan D: Mit eigenem Auto runter und wieder hoch fahren und den gebuchten Flug bezahlt ausfallen lassen. Ist zwar nicht gerade der günstigste Plan aber was soll man machen... Also wieder nach Hause, noch kurz etwas ausgeruht und einen Plan E überlegt: Bei Sixt in Rostock Laage ein Auto zu mieten. Jedoch ist dort laut Online Auftritt eine Vorausbuchungsfrist notwendig. Dennoch mal kurz bei der Zentrale angerufen und dann erfahren dass sie noch ein Auto am Rostocker Hauptbahnhof haben. GENIAL! Nehm ich! Also doch wieder zurück zu Plan C. Abholzeit 11 Uhr. Somit wäre ich gegen 19 Uhr in Augsburg angekommen, was auch noch okay ist.

 

Am Bahnstreiktag am Ticketschalter...

Vor der Abholung des Autos noch "schnell" bei der Deutschen Bahn zum Ticketschalter ran um mir das Geld meiner Bahnfahrkarte wiederzuholen. Die Schlange war nicht gerade kurz, es waren aber dennoch nur 2 von 5 Schaltern besetzt. Das liebe ich ja an solchen Tagen... Nach 20 Minuten Wartezeit durfte ich mir dann am Schalter anhören "Fahren Sie doch morgen." Diesmal brach ich in schallendes Gelächter aus. "Nein Danke" antwortete ich, ich fahr mit einem Mietwagen von Sixt.

 

Ein Auto bei Sixt mieten - auch nicht ganz einfach

Durch die lange Wartezeit beim Ticketschalter der Bahn bin ich dann auch erst kurz nach 11 bei Sixt angekommen. "Das macht dann 270 €." (Da drin war natürlich eine Kaution von 133 € enthalten). Ich wollte in Bar zahlen... "Tut mir leid, Zahlung ist nur mit EC Karte möglich" Ahhhhhhh... Ich hab meine Karte aber gar nicht mit auf der ich genügend Geld drauf hab. Das heißt ich musste nochmal nach Hause oder zur Bank und das Geld einzahlen. Ich entschied mich für das 2. jedoch hatte ich nur ca. 50 Minuten Zeit bis das Auto weiter vermietet wird. Also Beine in die Hand und ab zur Straßenbahn. Dort angekommen entschied ich mich doch lieber zu meinem Auto zu laufen und damit zu fahren. Mit der Straßenbahn könnte es wirklich etwas eng werden von der Zeit her. Mein Auto stand etwas abseits hinter dem Hauptbahnhof, also gerannt wir ein Irrer. Letztendlich habe ich noch alles, zwar durchgeschwitzt aber, rechtzeitig geschafft. Die einzigen Kritikpunkte die ich an Sixt habe sind zum einen die Tresen am Empfang - schwarz und glänzend sorgen dafür  dass man jeden Fingerabdruck der Vorgänger sieht. Wenn dort also nicht andauernd sauber gemacht wird, sieht es recht schnell etwas ekelig und unhygienisch aus. Zum anderen ist es die Zahlung, die nicht Bar möglich ist. Okay, die Preise sind ja meistens mindestens 2stellig, so dass wohl kaum einer überhaupt bar zahlen will, jedoch war es für mich in dem Moment schei.... aber dafür kann Sixt ja nichts dass ich so blond war.

Zum dritten fand ich es komisch dass mir in Rostock Lütten Klein gesagt wird es gibt keine Autos mehr aber nach einem Anruf in der Zentrale ich noch eins bekommen habe. Aber auch das sei verziehen, wollte es jedoch als kleine Anmerkung los werden.

 

bahnstreik-tag-autobahnMit Sixt am Bahnstreik Tag unterwegs - die Rückgabe

Das Auto selber war 1a. Extrem sauber und gepflegt, von aussen wie von innen und hat mich sicher in 8 Stunden(inkl. einer halben Stunde Pause) ans Ziel gebracht an einem Tag an dem die Bahn Mitarbeiter streikten.

Noch ein weiterer Kritikpunkt war die Ankunft am Augsburger Hauptbahnhof. Dort habe ich mich dumm und dämlich nach der Sixt Station gesucht. Irgendwann fand ich dann nur durch Zufall die hintere Tiefgarage die mit einem Sixt Zeichen versehen war... Gefühlte 5 km ins Erdinnere ging es wo ich den Wagen dann endlich abstellen konnte und dann nur noch wieder irgendwie raus finden musste. Oben angekommen ging die Sucherei dann wieder los, bis ich endlich das Sixt Büro gefunden hatte. Dieses war zwar schon geschlossen aber es gab zum Glück einen extra Kasten draußen wo man den Schlüssel nach einem kurzen Anruf rein werfen konnte.

 

Ende des Bahnstreik Tags

Somit war der Bahnstreik Tag nach 17 Stunden endlich geschafft. Dann hieß es nur noch schnell was essen und ab ins Hotelbett... gute Nacht Deutschland, gute Nacht Bahn. Was eine Qual an einem Bahnstreiktag durch Deutschland zu kommen...

 

 

 {jcomments on}