code z text ratio

Code-zu-Text Ratio – wirklich SEO-Relevant?

Die Faustregel der 20-25%: Ein Mythos?

Der Begriff „Code zu Text Ratio“ beschäftigt viele Webmaster und SEO-Experten, aber seine Bedeutung ist nicht immer klar definiert. Dabei handelt es sich um das Verhältnis von sichtbarem Text zu dem gesamten HTML-Code auf einer Webseite. Manche Quellen schlagen eine Faustregel von etwa 20-25% vor, aber diese Zahlen sind weitgehend willkürlich und nicht durch umfangreiche Studien oder Analysen gestützt.

Die Sicht von Google: Keine SEO-Relevanz

John Müller von Google hat kürzlich auf Mastodon klar gestellt, dass Google diese Kennzahl nicht für SEO-Zwecke nutzt. Das ergibt aus mehreren Gründen Sinn:

  1. Nutzer sehen nicht den Code, sondern nur das Endprodukt im Browser. Für sie ist die Nutzererfahrung entscheidend, nicht die technische Sauberkeit des Codes.
  2. Eine feste Ratio zu verfolgen könnte dazu führen, dass Webseiten mit unnötigem Text überfrachtet werden, um die Ratio zu erhöhen. Das würde der Qualität und Relevanz der Webseite schaden.
  3. Der Wert würde sich einfach manipulieren lassen und ist damit keine verlässliche Metrik für die Qualität einer Seite.

Warum die Ratio trotzdem wichtig sein könnte

Dennoch ist es sinnvoll, die Code zu Text Ratio im Auge zu behalten, aber aus anderen Gründen. Eine extrem niedrige Ratio könnte auf ineffizienten oder überflüssigen Code hindeuten, der die Ladezeit der Seite und damit die Nutzererfahrung negativ beeinflusst. In solchen Fällen sollte man die Ursache finden und beheben, etwa durch die Überprüfung von Plugins oder durch die Optimierung des Codes.

eigene Tests zu diesem Thema könnten interessante Erkenntnisse liefern, vor allem wenn sie sich auf die Performance und Benutzerfreundlichkeit der Seite fokussieren, statt auf SEO-Metriken, die von Google nicht berücksichtigt werden.

Zusammengefasst: Die Code zu Text Ratio ist keine Metrik, die für SEO-Zwecke von Bedeutung ist, aber sie kann Hinweise auf andere technische Probleme einer Webseite geben, die es wert sind, untersucht zu werden.

KI-Info Box


Dank Künstlicher Intelligenz ist es heutzutage möglich, Textinhalte automatisch zu generieren und zu erweitern, sodass die Ratio mit Leichtigkeit künstlich aufgebläht werden kann, ohne dass der tatsächliche Mehrwert für den Nutzer steigt.

Ein weiterer Punkt also, warum diese Faustregel von 20 bis 25 %, oder soagr noch mehr, ein Mythos ist.

Legt Wert auf die Erstellung qualitativ hochwertiger, relevanter Inhalte, die echten Mehrwert bieten. Anstatt Euch an SEO-Mythen aufzureiben.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert